Das Becken

thumb SQ Becken mit Schambeinbogen 2015Das Becken ist der zentrale Punkt im Körper. Von oben mündet die Wirbelsäule über das Kreuzbein in das Becken. Mittig endet das Kreuzbein mit dem Steißbein. Das Kreuzbein ist über zwei Fugen links und rechts, dem sogenannten Iliosakralgelenk mit dem linken und rechten Beckenkamm verbunden. Der obere Teil des Beckenkamms ist als Hüfte tast-, spür-, und sichtbar. Im weiteren Verlauf sitzen im Hüftgelenk die Oberschenkelknochen, bis dann die eigentlichen Sitzknochen den untersten Punkt des Beckens markieren. Die Sitzknochen laufen dann wieder nach oben und vorne und gehen von den Sitzbeinästen in die Schambeinäste über. Linker und rechter Schambeinast treffen sich im Schambeinbogen und bilden dort die Schambeinfuge. Je nach Sitzposition reicht die Auflagefläche von den großen Sitzbeinhöckern über die Sitzbeinäste und den Schambeinästen bis zum Schambeinbogen.

Das weit verzweigte Geflecht an Nerven- und Blutbahnen des Dammbereichs erstreckt sich vom Darmausgang über die Genitalien bis zum oberen Schambeinbogen. Seitlich reicht es bis über die oberen Schambeinäste. Diese können leichtes Gewicht aufnehmen – eine Druckreduktion ist aber dringend erforderlich. Eine gleichmäßige Druckreduzierung an Dammbereich und oberen Schambeinästen wird über die abgesenkte Sattelnase des SQlab Stufensattelkonzeptes erreicht. 

Die roten Flächen markieren die Sitzknochen, die hohen Druck aufnehmen können.

Die gelben Flächen sollten bereits entlastet sein - der grüne Bereich muss druckfrei sein.

 

 

 

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SQlab Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.