SQlab WebInlineFrame Meilensteine Topimage

1992

SQlab Gründer Tobias Hild ruft die Marke Amazing Toys ins Leben
Damals noch unter dem Markennamen Amazing Toys entwickelt SQlab Gründer Tobias Hild Produkte für den damals noch in den Kinderschuhen steckenden MTB-Downhillsport. Es entsteht aber auch bereits der erste Stufensattel und Griffe mit Lockfunktion. Die Firma konzentriert sich aber auf den Downhillsport und so erlangen diese Produkte nie die Serienreife.

2003

Der erste SQlab Stufensattel 601 kommt auf den Markt
Der erste SQlab Stufensattel, das Modell 601, wird vorgestellt. Der Erfolg ist noch mäßig, es werden zwar schon fleißig Sitzknochen vermessen, aber erst im Laufe des Jahres kommt zur Breite 13 cm noch die Breite 15 cm. Insbesondere bei Sätteln sind die Werkzeugkosten sehr hoch und so muss die Sattelauswahl langsam wachsen.

2004

Trekkingsattel 602 – Markteinführung mit Testsieg
Der erste Testsieg eines richtig großen Vergleichstests und gleichzeitig der Start einer unglaublichen Serie von Testerfolgen. SQlab ist seitdem die erfolgreichste Sattelmarke in Tests der deutschen Fachpresse.

2007

Weltmeister
SQlab Fahrerin Hanka Kupfernagel wird Weltmeisterin im Einzelzeitfahren auf dem 612er und gewinnt im selben Jahr noch die DM auf dem Mountainbike und die DM im Radcross. In den nächsten Jahren erlangen viele weitere SQlab Fahrer DM- und EM-Erfolge sowie Siege und Topplatzierungen bei Langstreckenrennen wie dem Race across America.

2010

711er Griff – Patentstreit –
zunächst ein Rückschlag. SQlab kann auf Griffentwicklungen und Schutzrechte aus den 90er Jahren zurückgreifen, verzichtet aber dennoch auf einen langwierigen Patentkrieg mit dem deutschen Mitbewerber. Grund: Die SQlab Entwicklungsabteilung hat bereits mehrere Verbesserungen und neue Griffkonzepte in der Schublade und so entscheidet SQlab, den Streit nicht vor Gericht sondern im freien Markt auszutragen, wo am Ende das bessere Produkt und somit der Radfahrer gewinnt.

2011

Das "active" System wird auf alle Einsatzbereiche übertragen
Das active System wird vom sportlichen 611 active auf die anderen Einsatzbereiche übertragen.
610 active, 602 active und 621 active werden ausgeliefert und sorgen für das größte Wachstum der letzten acht Jahre SQlab.

2014

Unser Fazit nach 10 Jahren SQlab
Nach 10 Jahren voller Innovationen, die oftmals den gesamten Markt nachhaltig verändert und vielen Kunden die Freude am Radfahren zurückgegeben haben, gehört SQlab zu einer der meist kopierten Firmen in diesem Bereich. Die Strategie, den Marktvorsprung durch eine hohe Innovations-geschwindigkeit zu halten, wird auch künftig beibehalten.

2015

SQlab entwickelt in diesem Jahr drei limitierte Sondermodelle!
Bikelegende Hans „no way“ Ray, Rockstar und Bassist von Rage Against the Machine Timmy C. und E-MTB Pro Guido Tschugg bekommen ein limitiertes Sattelmodell von SQlab.

2002

SQlab übernimmt Vertrieb für Hobson Easyseat
SQlab beginnt mit dem Vertrieb des geteilten Sattels Hobson Easyseat aus USA.

2003

Markteinführung des ersten SQlab Flügelgriff 735
Die ersten Flügelgriffe 735 von SQlab kommen auf den Markt.

2004

Kurzes Aufleuchten des Super 6 Konzepts
Super 6 - das geniale Konzept leuchtet nur einmal kurz auf und verschwindet dann zunächst wieder. Während der Entwicklung stoßen Hild, Staudte und Knöringer auf das active System und konzentrieren sich fortan auf die geniale Idee der seitlichen gedämpften Bewegung.

2007

SQlab vergrößert sich
und bezieht die Nachbarvilla in der Fundsbergstraße 27.
Forschung und Entwicklung finden nun ausreichend Platz. Das Hauptlager bleibt aber bei der Spedition im Norden von München.

2010

Eurobike Gold Award für den 611 active
Der 611 active wird ausgeliefert und gewinnt in der Saison 2010 sämtliche Satteltests und den Eurobike Gold Award.

2011

SQlab zieht nach Taufkirchen
Der Umzug in das nahe gelegene Taufkirchen im November schafft endlich Platz. Das SQLabor wird um ein wissenschaftliches Leistungsmesssystem erweitert, mit dem die Leistung der einzelnen Muskeln während dem Treten gemessen werden kann. Mit fünf unterschiedlichen Messsystemen kann die Druckbelastung in Schuhen, an Griffen, auf dem Sattel und inzwischen auch in Autositzen gemessen und ausgewertet werden.
Mittels Videoanalyse können die Bewegungen und Winkel des Fahrers beobachtet und bewertet werden.

2014

Der erste Sattel mit Doppelstufe und das neue Vermesssystem werden vorgestellt
Der 602 active DS wird erstmalig auf der Eurobike 2014 vorgestellt. Der erste Sattel mit Doppelstufe für noch besseren Halt und Sitzkomfort ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Es zeigt sich schon jetzt, dass die neue Erfindung Zukunft hat.
Ein weiteres Highlight für 2015 - der neue Messhocker mit Noppenplatte im neuen, modernen Design, der SQlab durch die perforierte Platte und ein spezielles Messpapier noch genauere Ergebnisse über den Sitzknochenabstand liefert. Der neue Hocker ist ab Frühjahr 2015 verfügbar.

2015

SQlab ist inzwischen in 23 Ländern vertreten.
So werden mittlerweile Sitzknochen aller Nationalitäten vermessen. Interessanterweise sind aber keine neuen maximal und minimal Werte zu unserer Statistik dazu gekommen.
Somit unterscheiden sich die Durchschnittswerte der Sitzknochenabstände zwischen verschiedenen Kontinenten weit weniger stark voneinander als angenommen.

2002

Die Sitzknochenvermessung
Als erster Sattelhersteller entwickelt SQlab ein System zur Vermessung der Sitzknochen und Bestimmung der optimalen Sattelbreite in Abhängigkeit der Sitzposition.
Diese Idee wird sich in den nächsten Jahren weltweit durchsetzen und es ist heute kaum noch vorstellbar, einen Sattel ohne Sitzknochenvermessung zu kaufen.

2004

Der erste sportliche Stufensattel 611 wird vorgestellt
Der erste richtig sportliche Stufensattel 611 mit Titanstreben und schlanker Form wird auf dem Bike Festival 2004 in Riva präsentiert.

2005

Leitfaden: "Der Weg zum perfekten Sattel"
Mittlerweile sind über 400 Händler in Ergonomieseminaren geschult, die Probleme der Radfahrer zu lösen, und werden mit Vermessungshockern ausgestattet.

2008

Das SQlab "active" System
Das erste Modell der Erfolgsstory "active" wird auf der Eurobike als Zukunftsstudie, zunächst noch in futuristischem Design präsentiert.

2010

Der zweite limitierte Teamsattel kommt auf den Markt
SQlab bringt ein zweites Modell des limitierten Teamsattels mit Carbonstreben auf den Markt. Der Sattel ist nach wenigen Tagen ausverkauft und wird weit über Wert auf Ebay gehandelt.

2012

SQlab angagiert sich für die heimischen Isartrails
Ein Isartal Wanderverein und einige Ornithologen fühlen sich vom zunehmend stärker werdenden Radverkehr gestört, schließen sich zusammen und machen der Politik Druck, die Isartrails für Radfahrer zu sperren. Nachdem bereits vor einigen Jahren das bekannte Bombenkrater Areal gesperrt wurde, ist diese Bedrohung sehr ernst zu nehmen. SQlab ruft zusammen mit Christian Henne von der Agentur Henne Digital die Facebook Seite Pro Isartrail ins Leben und legt ein Sondermodell auf.
https://www.facebook.com/#!/isartrails?fref=ts
Die Isartrails werden nicht gesperrt und stehen bis heute allen Radlern offen.

2014

SQlab ruft das „SnaQeTeam" ins Leben
Das SnaQeTeam besteht aus gezielt gewählten Testfahrern aus aller Welt, welche das SQlab Entwicklungsteam aus Spezialisten und Ärzten vervollständigen, womit SQlab eine äußerst praxisnahe Entwicklung gewährleisten kann.

2003

Gründung der Firma SQlab GmbH
Im Februar wird die SQlab GmbH in der Frundsbergstraße in Straßlach bei München gegründet. Ein Einfamilienhaus dient als Büro, zwei Bürocontainer als Lager, und in einem kleinen Holzhäuschen wird zunächst das Entwicklungslabor untergebracht. Trotz beengter Platzverhältnisse kommen hier bereits hochempfindliche Druckmesssysteme zum Einsatz, Wissenschaftler und Ärzte drücken sich die Klinke in die Hand, die Gründerstimmung gibt Kraft und Energie.
Das wirkliche Testlabor sind aber die Münchner Isartrails direkt vor der Tür, auf der sämtliche Produkte von SQlab und allen Mitbewerbern ständig getestet und die später noch in die Schlagzeilen geraten werden.

2004

Bikelegende Hans Rey wird SQlab Fahrer
Die Bike Legende Hans Rey vertraut ab sofort auf seinen Adventure Trips auf SQlab Sättel.

2006

SQlab Griffe erstmalig in drei Größen erhältlich
Mit dem Griff 702 gibt es die SQlab Fahrradgriffe erstmalig in drei Größen. Mittels einer Griffweitenschablone wird die individuelle Griffweite bestimmt.

2009

Sondermodell für die Wings for Life Stiftung
Präsentation der 711er Griffserie erstmalig mit Lockfunktion, drei Größen sowie mit und ohne Barends.
SQlab engagiert sich für die Wings for Life Stiftung und legt ein Sondermodell auf.

2011

Der neue 711er Griff wird vorgestellt
Die Klemmung wurde in Zusammenarbeit mit der Fa. Syntace entwickelt und kommt bis auf die Klemmschraube ohne Metall aus. Das Ergebnis ist weniger Gewicht, besserer Halt und geringere Kosten in der Herstellung. Der erste Griff rundum gedacht, insbesondere die eckige/flächige Form an der Vorder- und Unterseite sorgt für bis dato unerreichten Komfort und Griffsicherheit.

2013

Der 600 active ist da
Der Klassiker Easyseat von Hobson USA wird komplett überarbeitet und bekommt das SQlab active System.

2015

SQlab präsentiert die neu entwickelte Sattelform Ergowave
die aus einem dreijährigen Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der FH und der Uniklinik Frankfurt entstand. Hierbei gelang es dem Forschungsteam erstmalig in der Geschichte, die auftretenden Kräfte zwischen Mensch und Fahrradsattel bis in tiefe Strukturen des Körpers zu berechnen. Präsentiert wird die neue Form an dem ersten Carbon Sattel von SQlab, dem Super 6.1, der mit einem noch die dagewesenen Padssystem ausgestattet ist und in Deutschland in Handarbeit hergestellt wird.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SQlab Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.