0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt.
Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Mehr als die Hälfte aller Radfahrer klagen über Rückenschmerzen, somit gehören diese zu den häufigsten Beschwerden bei Radfahrern. 

Die Wirbelsäule trägt das Gewicht von Kopf, Hals, Rumpf sowie der oberen Extremitäten und ermöglicht dem Körper Stabilität und Mobilität gleichermaßen. Sie besteht aus 24 Wirbelkörper (Vertebrae), welche durch die druckaufnehmenden Bandscheiben (disci intervertebrales) verbunden sind. Dieses komplexe Konstrukt wird durch verschiedene Bänder miteinander verbunden und durch die autochthone und sekundäre Muskulatur gestützt. Aufgrund des komplexen Aufbaus des Rückens sind die Ursachen von Rückenbeschwerden dementsprechend vielfältig.


 URSACHEN für Rückenschmerzen beim Radfahren: 


1. Ursache
Bandscheiben Probleme
Bandscheiben Probleme
 
2. Ursache
Falsche Radeinstellung
Falsche Radeinstellung
 
3. Ursache
Fehlende Rückenmuskulatur
Fehlende Rückenmuskulatur
 


Bandscheiben Probleme 

Ursache - Bandscheiben Probleme

führen zu Beschwerden im Bereich der Lendenwirbel

SQlab Lösung 

active-Satteltechnologie für eine physiologisch-korrekte Mitbewegung des Beckens



Warum ist die korrekte Mitbewegung des Beckens notwendig?


Nur beim biomechanisch richtigen Gang wird das System der kontralateralen Verschaltung genutzt. Die Evolution hat uns mit einem genialen System beschenkt, welches uns, unter der Voraussetzung, dass es nicht beschädigt wird, mit Leichtigkeit fortbewegen lässt. Auch beim Radfahren ist eine Mitbewegung des Beckens (Beckenschaukel) unerlässlich. Diese horizontale Mitbewegung erreichen wir durch unsere SQlab active-Satteltechnologie, die in jedem active Fahrradsattel steckt.  Bei einer fixierten Beckenposition in sagittaler Achse auf dem Fahrrad ist mit Beschwerden in der unteren Lendenwirbelsäule (LWS), im Becken und im Hüftbereich zu rechnen, da unser Bewegungsapparat nicht für diese Position ausgelegt ist.


Die Bandscheibe
Die Bandscheiben bestehen aus dem äußeren Faserring (Anulus fibrosus) und dem innenliegenden Gallertkern (Nucleus pulposus). Im täglichen Leben ist die Wirbelsäule dauernden Bewegungen und Stößen ausgesetzt. Die Bandscheiben (disci intervertebrales) wirken durch ihren Aufbau wie eine Art Wasserkissen und puffern Schläge ideal ab.

Das Bandscheiben–Gewebe zählt zu den schwach-regenerativen Geweben. Die Ernährung der Bandscheiben findet fast ausschließlich durch Diffusion statt. Das kann man sich ähnlich vorstellen wie bei einem Schwamm, es gibt einen stetigen Ein- und Ausstrom.

Der Ausstrom findet vor allem tagsüber während der Druckbelastung statt. Dies führt dazu, dass die Körpergröße zum Abend hin bis zu 2,5 cm (ca. 1 mm pro Bandscheibe) abnehmen kann.
Nachts kommt es zu einer Rehydrierung der Bandscheiben, sodass diese am nächsten Tag wieder voll einsatzfähig sind.

Übermäßige Belastung
Bei übermäßiger Belastung kann es zu einer Verlagerung der Bandscheiben kommen, dies wird gemeinhin als Bandscheibenvorfall bezeichnet.



Falsche Radeinstellung

Ursache - falsche Radeinstellung

kann zu Schmerzen beim Radfahren führen

SQlab Lösung

Das Fahrrad muss auf die individuellen Bedürfnisse des Fahrers abgestimmt werden


Eine falsche Radeinstellung kann starke Auswirkungen auf die Beschwerdefreiheit bzw. auf Schmerzen beim Radfahren haben. Dabei sollte man sich bewusst machen, dass Bike Fitting keineswegs etwas ist, von dem nur Profis profitieren. Diverse Studien haben belegt, dass eine korrekte Radeinstellung vor Überlastungen, sowie den daraus resultierenden Verletzungen schützt.

Daher profitiert jeder, der regelmäßig Fahrrad fährt, von einer korrekten Radeinstellung.

Schon Details wie eine falsche Sattelneigung wirken sich nachgewiesener Maßen negativ auf den lumbalen Bereich aus.

Schon Details wie eine falsche Sattelneigung wirken sich nachgewiesenermaßen negativ auf den unteren (lumbalen) Lendenwirbelbereich aus. Denn bei einer falsch eingestellten Sattelneigung kommt es zu einer unnatürlichen Beckenkippung, die sich in einer erhöhten Spannung bis hin zu einer starken Verspannung des lumbalen Bereichs äußern kann. 

Ein zu kurzer Reach (Abstand Tretlagermitte zur Mitte des Steuersatzes am Vorbau) ist ein weiteres gängiges Problem, welches sich in Rücken- und Nackenschmerzen äußert. Durch eine zu kompakte Sitzposition kommt es zu einer verstärkten Krümmung (Flexion), insbesondere im lumbalen Bereich der Wirbelsäule welche in besagten Problemen resultiert.

An all diesen kleinen Stellschrauben können erfahrene Bikefitter gezielt drehen um ein für Sie optimales Ergebnis zu erzielen. 


Quelle: Marsden, Mandy & Schwellnus, Martin. (2010). Lower back pain in cyclists: A review of epidemiology, pathomechanics and risk factors. International Sportmed Journal. 11. 216-225. 


Fehlende Rückenmuskulatur 

Ursache - fehlende Rückenmuskulatur

kann zu Rückenschmerzen führen

SQlab Lösung 

Rückenmuskulatur stärken und durch die active-Satteltechnologie mobilisieren


Eine oftmals unterschätzte Ursache für Rückenschmerzen ist eine zu schwache, sowie aufgrund von muskulären Dysbalancen und Verkürzungen verspannte Rückenmuskulatur.

Der Rücken sowie der Schultergürtel sollte regelmäßig gekräftigt und mobilisiert werden. 

Da die meisten Menschen sitzenden Tätigkeiten nachgehen, gehören Verkürzungen im Brustbereich und Schwächen im hinteren Schulter- und Nackenbereich zu den gängigsten Problemen. Durch gezielte Dehn- und Kräftigungsübungen, kann man akuten Beschwerden entgegenwirken sowie zukünftige vermeiden.

Unsere patentierte SQlab active-Satteltechnologie mobilisiert und stärkt den unteren Rücken. Das active-System erlaubt durch seine Konstruktion eine Bewegung des Beckens in horizontaler Ebene. Die Durchführung der sogenannten Beckenschaukel ist dadurch – wie beim natürlichen Gehen – gewährleistet.


Durch die Möglichkeit der Mitbewegung des Beckens wird daher die Gefahr Beschwerden in der unteren Lendenwirbelsäule, dem Becken und der Hüfte zu entwickeln minimiert und es kommt zu einer gezielten Entlastung der Bandscheiben und Facettengelenke.

Für die gezielte Stärkung der Rückenmuskulatur haben wir in Zusammenarbeit mit Dr. med. Markus Knöringer, Facharzt für Neurochirurgie, Bandscheiben- und Wirbelsäulenchirurgie die SQlab Rückenfibel entwickelt.




Dr. med. Markus Knöringer Facharzt für Neurochirurgie, Bandscheiben- und Wirbelsäulenchirurgie, Sportmedizin Dr. med. Markus Knöringer Facharzt für Neurochirurgie, Bandscheiben- und Wirbelsäulenchirurgie, Sportmedizin