0 0

Die Sattelnasen unserer Stufensättel sind nach dem SQlab Maxcontact® Prinzip nicht gewölbt, sondern flach. Dies vergrößert die Auflagefläche, ohne die Breite der Sattelnase zu erhöhen.

Die ständige Veränderung der Sitzposition gehört zum Radfahren wie das Treten. Eine leichte Veränderung der Oberkörperhaltung bzw. das Anheben oder Senken des Beckens verändert die Auflagepunkte und verhindert einseitige Belastung.

Der Citybiker nimmt z. B. im Straßenverkehr gerne die ganz aufrechte Position für eine gute Übersicht ein und bei Regen oder beim steilen bergauf Fahren die eher sportliche Schlechtwetter-Sitzposition.

Ein guter Mountainbiker zeichnet sich durch eine aktive Fahrweise aus. Die Sitzposition wird dem Gelände angepasst, der Körperschwerpunkt wandert je nach Steigung oder Gefälle nach vorne oder hinten.


Was bedeutet das im Bezug auf das SQlab MaxContact®-Konzept?

Das physikalische Gesetz zur Berechnung des Drucks:

Druck = Kraft / Fläche


Daraus ergibt sich die Berechnung des Satteldrucks:

Satteldruck = Körpergewicht / Sitzfläche


Mehr Sicherheit und Komfort beim dynamischen Sitzen

Die Fläche der Sattelnase sollte also so groß wie möglich und dabei so schmal wie nötig sein.

Wie kann also eine Sattelnase schmal sein, um die Tretbewegung nicht zu stören und dabei aber eine maximale Fläche besitzen, um die Druckbelastung bei nach vorne gelagertem Schwerpunkt zu reduzieren?

Bei unserem SQlab MaxContact®-Konzept ist die Sattelnase nicht nur abgesenkt, sondern auch flach und bietet durch diesen einfachen Trick eine vielfach größere Fläche als herkömmliche Fahrradsättel. 

Um den Druck zu reduzieren, sollte also entweder das Körpergewicht reduziert werden oder die Auflagefläche des Sattels möglichst groß sein.